Hilfe für Trauernde und Tröstende
Hinweise für Trauernde
Nehmen Sie angebotene Hilfe an  Wird Ihnen Hilfe angeboten, so nehmen Sie diese an. Es tut gut, zu reden und Mitgefühl zu erfahren. Suchen Sie Kontakte. Lassen Sie Gefühle zu  Gefühle sind wie ein Ventil, mit dem sich die Psyche Luft verschafft. Auch Gefühle von Wut oder Angst sind normal und helfen im Trauerprozess. Üben Sie sich in Geduld Trauer kennt keine Zeit. Vorschriften über ein zeitliches Ende der Trauer gibt es nicht: einen geliebten Menschen vergisst man sicher nie. Momente der Erinnerung können auch nach Jahren noch das Gefühl der Trauer auslösen - das ist ganz normal. Seien Sie nicht zu hart zu sich selbst Schuldgefühle oder Zorn gegen sich selbst sind normal - gehen Sie jedoch nicht zu hart mich sich ins Gericht. Vorsicht mit Alkohol und Medikamenten Der Schmerz wird durch Drogen vorübergehend betäubt. Sie lenken aber nur ab, machen schnell abhängig und ziehen die Trauer unnötig in die Länge. Medikamente sollten Sie nur unter ärztlicher Kontrolle einnehmen. Üben Sie Nachsicht anderen gegenüber Andere Menschen sind meist selbst hilflos Trauernden gegenüber und ziehen sich zurück. Seien Sie nachsichtig und suchen Sie den Kontakt. Ein falsches Wort geschieht meist nicht aus böswilliger Absicht, sondern hat seine Ursachen in Hilf- & Ratlosigkeit. Ihre körperliche Gesundheit ist wichtig Gönnen Sie sich Ruhe und achten Sie auf regelmäßiges Essen und Trinken, um Ihre Gesundheit zu stärken.
Inh. Hans-Jürgen Pech, Warthaer Weg 5, 02999 Lohsa OT Koblenz      Telefon 035726 / 50230            
BESTATTUNGSHAUS BONITZ / PECH
Jederzeit erreichbar 035726 / 50230 
Hilfe für Tröstende Hilfe für Tröstende Zurück Zurück
Hilfe für Trauernde und Tröstende
Hinweise für Trauernde
Nehmen Sie angebotene Hilfe an  Wird Ihnen Hilfe angeboten, so nehmen Sie diese an. Es tut gut, zu reden und Mitgefühl zu erfahren. Suchen Sie Kontakte. Lassen Sie Gefühle zu  Gefühle sind wie ein Ventil, mit dem sich die Psyche Luft verschafft. Auch Gefühle von Wut oder Angst sind normal und helfen im Trauerprozess. Üben Sie sich in Geduld Trauer kennt keine Zeit. Vorschriften über ein zeitliches Ende der Trauer gibt es nicht: einen geliebten Menschen vergisst man sicher nie. Momente der Erinnerung können auch nach Jahren noch das Gefühl der Trauer auslösen - das ist ganz normal. Seien Sie nicht zu hart zu sich selbst Schuldgefühle oder Zorn gegen sich selbst sind normal - gehen Sie jedoch nicht zu hart mich sich ins Gericht. Vorsicht mit Alkohol und Medikamenten Der Schmerz wird durch Drogen vorübergehend betäubt. Sie lenken aber nur ab, machen schnell abhängig und ziehen die Trauer unnötig in die Länge. Medikamente sollten Sie nur unter ärztlicher Kontrolle einnehmen. Üben Sie Nachsicht anderen gegenüber Andere Menschen sind meist selbst hilflos Trauernden gegenüber und ziehen sich zurück. Seien Sie nachsichtig und suchen Sie den Kontakt. Ein falsches Wort geschieht meist nicht aus böswilliger Absicht, sondern hat seine Ursachen in Hilf- & Ratlosigkeit. Ihre körperliche Gesundheit ist wichtig Gönnen Sie sich Ruhe und achten Sie auf regelmäßiges Essen und Trinken, um Ihre Gesundheit zu stärken.
Inh. Hans-Jürgen Pech, Warthaer Weg 5, 02999 Lohsa OT Koblenz      Telefon 035726 / 50230            
BESTATTUNGSHAUS BONITZ / PECH
Jederzeit erreichbar 035726 / 50230 
Hilfe für Tröstende Hilfe für Tröstende Zurück Zurück